FEINSTE BRAUKUNST SEIT 1598

Tradition. Innovation.

Im Jahre 1598 wurde das Wallerstein’sche Brauwesen zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Diese Tradition ist uns selbstverständlich Verpflichtung. Gleichwohl ruht sich niemand im Brauhaus auf diesen Lorbeeren aus. Im Gegenteil: nur durch nachhaltige Innovation kann Tradition bewahrt werden. In Zeiten, in denen Produkte immer austauschbarer werden, gilt es, gerade eine seit Jahrhunderten gelebte Marke stets aktuell zu inszenieren. Und sowohl mit höchster handwerklicher Präzision als auch mit geschmacklicher Qualität zu überzeugen.

GOTT ERHALT´S

Wir verwenden nur beste Zutaten für unsere Biere. Sorgfältig ausgewählter Aromahopfen aus der unmittelbaren Nähe, Malz aus der Region, Wasser aus dem Ries und die Reife im eigenen Felsenkeller. Das macht Fürst Wallerstein Biere so einzigartig und so bekömmlich: ein Schluck Lebensart im besten Sinne.
Unsere Lieferanten kommen aus der Region und wir kennen sie….

ZAUBERKESSEL

Der Sudkessel, die Würzpfanne, ist der Herd, an dem unser Braumeister seine Kreationen zaubert. Es liegt in seiner Hand, wie viel Hopfen, welches Aroma oder wieviel Stammwürze beispielsweise seine jeweilige Komposition haben soll. Können, gepaart mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl, machen aus einem Sud das Geschmackserlebnis, für das die fürstlichen Biere weithin bekannt sind.

BRAUKUNST

Brauen ist Handwerk. Man kann es systematisieren, man kann es industrialisieren, man kann es standardisieren. Und sein Produkt damit zum massentauglichen Einheitsgeschmackserlebnis hypen. Das machen wir nicht.

Brauen ist Kunst. Wir brauen unser Bier seit Jahrhunderten an gleicher Stelle nach uralten Familienrezepten. Und verwenden selbstverständlich nur besten Hopfen und Malz aus der Region. Und verstehen unser Handwerk als Kunst. Wir brauen Unikate. Kunst, die man schmecken kann. Schluck für Schluck.
Aus drei Zutaten und Liebe werden unsere Biere gebraut.

QUALITÄT BRAUCHT ZEIT

Reife ist ein Prozess. Und kein Produktionsfaktor, den man nach Gutdünken oder betriebswirtschaftlichen Erfordernissen beeinflussen kann. Wir geben unserem Bier die Zeit, die es braucht, um zu einem Hochgenuss zu werden.