Traditionelle Bierprobe findet auch ohne Ipfmesse in Bopfingen statt.

Normalerweise das größte Volksfest der Region….. doch das Jahr 2020 ist alles andere als normal. Als Bopfingens Bürgermeister, Dr. Gunter Bühler, schweren Herzens die Ipfmess 2020 absagen musste, war die Enttäuschung in der Bevölkerung riesig. Bietet doch die Ipfmesse mit ihren lauschigen Biergärten, dem urigen Festzelt und den vielen kleinen Kaufmannsgassen unter sommergrünen Baumkronen eine einzigartige Atmosphäre, die für viele Bopfinger den absoluten Höhepunkt des Jahres verkörpert.

„Wir lassen uns doch die Ipfmess nicht nehmen“

Trotz der Absage haben sich die Stadt Bopfingen und das Fürst Wallerstein Brauhaus kurzerhand abgestimmt und nach dem Motto „jetzt erst recht“ beschlossen das beliebte Festbier für die Fans des Volksfestes zu brauen. „Wir lassen uns doch die Ipfmess nicht nehmen“, erklärte Dr. Bühler seine Motivation die traditionelle Bierprobe im improvisierten Rahmen auf dem Festplatz durchzuführen. „

„Die Ipfmess findet in aller ersten Linie im Herzen statt“

Es ist natürlich keinerlei Ersatz für den Ausfall der wunderbaren Ipfmesse, aber ein Trost, um unsere geliebten Traditionen im kleinen Kreis zelebrieren zu können. Die Ipfmess findet in aller ersten Linie im Herzen statt!“, so Carl-Eugen Prinz zu Oettingen-Wallerstein, der begeistert war, wie die Verantwortlichen den Festplatz so engagiert vorbereitet haben, um das Beste aus der Situation zu machen. „Ich bin begeistert! Die Bopfinger würden sogar auf dem Mond die Ipfmess austragen können“, ergänzte er beeindruckt vom Engagement aller Beteiligten.

Fröhlich und guter Laune versammelten sich eine Gruppe von 98 Personen, bestehend aus aus Vertretern der Stadt Bopfingen, allen voran Bürgermeister Dr. Bühler, das Team des Fürst Wallerstein Brauhauses, Vereine, Ehrenamtliche, das Festzelt Ehepaar Senz auf dem Festplatz, um die offizielle Bierprobe mit ausreichend Abstand begehen zu können.

Die Ehre des Bieranstichs fiel für diese besondere Bierprobe dem 2. Bürgermeister, Thomas Trautwein zu, der mit zwei geschickten Schlägen das flüssige Gold zum Laufen brachte. Freudige und lobende Worte fand nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Bühler zudem Inhaber Carl-Eugen Prinz zu Oettingen-Wallerstein, der die ganz besondere Außenwirkung der Ipfmesse und deren unvergleichliche Vorfreude nochmals betonte. Er freue sich über die sehr freundschaftlichen und symbiotischen Zusammenarbeit und unterstrich die Besonderheit der diesjährigen Bierprobe unter besonderen Umständen.

Brauhaus-Geschäftsführer Michael Metz erläuterte außerdem die Besonderheiten des eigens gebrauten Festbieres, das durch Optik und Erscheinung, als auch qualitativ zu den Spezialitätenbieren des Fürstlichen Hauses gehört: „Ein vollmundig, aromatisches Festbier mit tief goldener Farbe, das garantiert Lust auf mehr macht und den Geschmack der Ipfmesse absolut trifft.“, so Michael Metz.

Auch Festwirtin Martina Senz freute sich, über die symbolische Trostveranstaltung und sieht der Ipfmess 2021 mit einer extra Portion Vorfreude entgegen. „Nur gemeinsam können wir unsere Ipfmesse noch besser transportieren und unterstützen. Was kann dies besser, als ein kühler Schluck Bier!“

Das Ipfmess-Bier 2020 gibt es für alle Mess´Fans und Bierliebhaber ab Mittwoch, 03. Juni 2020 im regionalen Handel und als attraktives Geschenkpaket mit Krug bei Cult n Soul

Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf „A scheena Mess 2021!“.

 

 

Lesen Sie auch „Das Ipfmess-Bier fließt in die Gläser“.

Ein Beitrag samt Videos von Schwäbische Post.