Bierprobe

Ipfmess-ABC: Q wie Qualität

Bierprobe in Bopfingen

Ein Artikel der Schwäbischen Zeitung von B. Hampp

Bopfingens Fest der Feste steht bevor: Vom 30. Juni bis 4. Juli ist wieder Ipfmesse. Wir verkürzen die Wartezeit mit unserem täglichen Ipfmess-ABC.

Q - wie Qualität. Die erwarten Ipfmess-Besucher zu Recht, wenn es ums Bier geht. Am Montagabend ist das Ipfmess-Bier 2017 in der Bopfinger Schranne vorgestellt worden. Bopfingens Bürgermeister Gunter Bühler zapfte das erste Fass an und stellte fest: Es Hergestellt wird das Ipfmess-Bier, das es nicht nur im Zelt und in den Gärten der Ipfmesse selbst, sondern auch in Flaschen abgefüllt im Getränkemarkt gibt, traditionell von der Brauerei Fürst Wallerstein. Deren Inhaber, Carl-Eugen Prinz zu Oettingen-Wallerstein, war eigens zur Bierprobe mit zahlreichen Vertretern von Bopfinger Vereinen gekommen. „Uns macht es Spaß, hier präsent zu sein“, sagte er und lobte die familiäre Atmosphäre auf der Ipfmesse, zu der ein regionales Bier bestens passe.

Der Wallersteiner Braumeister Volker Röthinger erklärte anschließend, warum das Festbier mit 13,5 Prozent Stammwürze den Gästen so gut schmeckte: „Wir haben wieder Spezialmalze beigemischt“, verriet er und wies auf die „Vollmundigkeit“, die sich gleich zu Beginn des Genusses einstelle, hin – sowie das angenehm bittere Rachengefühl später im „Nachtrunk“. Viel Eiweiß in der Geste sorge zudem für einen haltbaren Schaum. Jenen lobte auch Bürgermeister Bühler als „besonders feinporig“: „Zerreiben Sie den mal zwischen den Fingern, dann merken sie es“, empfahl der Schultes.

Link zum Artikel